Das Umschalten effektiv trainieren

Die vier Hauptphasen des Fußballspiels

Phase 1: Der Ballbesitz
Die aktuelle Organisation der gegnerischen Mannschaft beeinflusst in dieser Spielphase erfolg bzw. Misserfolg. Grundsätzliches Ziel ist es, die gegnerische Mannschaftsorganisation aufzubrechen und den Ball und die eigenen Spieler gezielt hinter möglichst viele gegnerische Spieler zu bringen.

Phase 2: Umschalten bei Ballverlust
Bei Ballverlust hingegen bestimmt die Organisation der eigenen Mannschaft den weiteren Spielverlauf. Um den Ball schnellmöglich wieder zu erobern, muss sich die Mannschaft schnellstmöglich nach defensivtaktischen Gesichtspunkten organisieren (viele eigene Spieler hinter dem Ball) - ansonsten droht ein schneller Gegenangriff mit Torgefahr.

Phase 3: Gegnerischer Ballbesitz
Auch hier steht die Organisation der eigenen Mannschaft im Vordergrund. Solange die eigene Mannschaft noch unorganisiert ist (zu viele Spieler vor dem Ball), besteht dir Gefahr eines Gegentores.

Phase 4: Umschalten bei Ballgewinn
Nun entscheidet wieder die in dieser Situation gegebene Organisation der gegnerischen Mannschaft. Sie agiert beim und direkt nach dem Ballverlust defensivtaktisch unorganisiert (viele Spieler vor dem Ball). Es muss das Ziel sein, dies für einen erfolgreichen Angriff auszunutzen.
In der Praxis weist fast jedes Spiel diesen Kreislauf der genannten vier Phasen auf. In besonderen Situationen (sehr hoher gegnerischer Druck auf den Ball und demzufolge zahlreiche technische Fehler) findet allerdings häufig ein ständiger Wechsel zwischen den beiden Umschaltphasen statt, ohne dass wir diesen `Spielfluss´ feststellen können.

 



Taktik für die Hauptphasen

Taktik in Phase 1
Auf folgende taktische Verhaltensweisen ist bei eigenem Ballbesitz zu achten:

  • Effektiv spielen: Mit wenigen Ballkontakten möglichst flach und präzise passen.
  • Spielräume besetzen und das Spielfeld breit machen: Sowohl im Zentrum (Tiefe) als auch auf den Außenbahnen (Breite) Anspielmöglichkeiten schaffen.
  • Passwege öffnen: Durch Freilaufen und Anbieten Passwege aufzeigen und öffnen.
  • Aus der Grundformation spielen: Bei Spielverlagerungen in Tiefe und Breite stets Anschluss an das Spiel halten. Die ballnahen Spieler schließen nach vorn auf, die ballfernen nach innen. Dem Ballbesitzer Rückendeckung geben!
  • Tiefe geht vor Breite: Ziel ist es, möglichst schnell zum gegnerischen Tor zu gelangen. Deshalb zuerst eine Passmöglichkeit in die Tiefe suchen (´zuerst tief schauen´). Ist dieser Pass nicht möglich, schaffen die Spieler durch ein Spiel in die Breite Passwege für ein Spiel in die Tiefe.
  • Sicher ´hinten herausspielen´: Beim Spiel aus der Abwehr risikolos und über die Außenbahnen kombinieren.
  • Variabel mit Tempowechseln spielen: Kombinationsspiel und individuelle Aktionen abwechseln. Pässe in die Tiefe erhöhen das Spieltempo, das Spiel in die Breite oder Einzelaktionen mit Ball verlangsamen es.
  • Überzahl- und Passspielsituation erkennen und schnelle Entscheidungen treffen.
  • Kreativ spielen: Ziel ist es, Tore zu erzielen. Deshalb das Spielrisiko in gegnerischer Tornähe zunehmend steigern. Auch Einzelaktionen (Dribbling, Distanzschüsse) einsetzen.


Taktik in Phase 2
Bei Ballverlustmüssen alles Spieler schnellstmöglich die Grundpositionen der Aufstellung einnehmen. Dabei wird nach dem Prinzip der ´kurzen Laufwege´ umgeschaltet. Jeder Spieler nimmt die Position ein, zu der er sich gerade am nächsten befindet. Ziel ist es, schnellstmöglich die innere Linie zum Tor für den Gegner zuzustellen und eine Position hinter dem Ball einzunehmen.


Taktik in Phase 3
Bei gegnerischem Ballbesitz muss mit optimaler eigener Organisation die des Gegners gestört
werden:

  • Ballorientiert verteidigen: Kompakt zur Ballseite verschieben, den Raum um den Ball eng machen. Die ballferne Seite bleibt frei.
  • Die Grundorganisation hinter dem Ball möglichst lange beibehalten, um geschlossen zu verteidigen.
  • Zurückfallen: So verkleinert man die Spielräume für den Gegner in Tornähe, verzögert den gegnerischen Angriff und gewinnt Zeit für die eigene Abwehrorganisation.
  • Pressing: Den Moment abwarten bzw. herbeiführen und erkennen(!), in dem der Gegner geschlossen unter Druck gesetzt werden kann (z.B. Pressing an der Seitenauslinie).
  • Passwege schließen: Mögliche Passwege für den Gegner zustellen, indem der Gegenspieler in den Deckungsschatten gestellt wird.
  • Initiative ergreifen: Den Ballbesitzenden Gegenspieler in eine ungünstige Position steuern (schräg versetzt angreifen, sodass er auf seinen schwachen Fuß abgedrängt wird). Dabei stets aggressiv nach vorne verteidigen.
  • Den Gegner durch Abwehrfinten zu Fehlern zwingen und diese sofort ausnutzen.
  • Von hinten coachen: Die hinteren Spieler, die das Spielgeschehen vor sich haben, geben ihren Mitspielern Anweisungen.

Taktik in Phase 4
Nach dem Ballgewinn ist es die erste Aufgabe, den Ball durch eine Einzelaktion (Ballhaltendes Dribbling) oder einen Pass zu einem Mitspieler in günstiger Position zu sichern. Trotzdem sollte bereits jetzt der erste Blick nach dem Ballgewinn in die Tiefe gehen, um möglichst die schlechte Abwehrorganisation des Gegners mit einem Pass in torgefährliche Spielräume auszunutzen. Die Spieler müssen in der Lage sein, das jeweilige Risiko abzuschätzen und selbständig die richtige Entscheidung zu treffen.


 

Hauptphasen und ihre Erfolgsfaktoren

 

 


 

Trainingsmethoden / Übungen:

Übung 1

Beschreibung:

  • 4 gegen 3 + Torwart in einer in der Breite verkleinerten Spielfeld hälfte.
  • Der Torwart hütet das Tor auf der Grundlinie. Auf der Mittellinie ein Tor ohne Torwart. 12 Meter vor diesem Tor ist mit Hütchen eine Linie markiert.
  • Das Spiel beginnt mit einem Abwurf des Torhüters.
  • Die Angreifer lassen sich bis auf Höhe der Hütchenlinie zurückfallen, um dort den Gegner zu stellen.
  • Nach einem Ballgewinn sollen die Angreifer mit einem Pass in die Tiefe schnell zum Torerfolg gelangen.
  • Die Verteidiger können nach Überspielen der Hütchenlinie zum Abschluss kommen.

 


 

Übung 2

Beschreibung:

  • 8 gegen 8 auf zwei Tore mit Torhütern in einem 3/4 Spielfeld.
  • Das Spiel beginnt mit einem Abwurf eines Torhüters.
  • Die Angreifer lassen sich bis auf Höhe der Mittellinie zurückfallen, um dort den Gegner zu stellen.
  • Nach dem Ballgewinn sollen die Angreifer mit einem Pass in die Tiefe schnell zum Torerfolg gelangen.

Variationen:

  • Freies Spiel: Die Spieler sollen die Möglichkeiten zum Spiel in die Tiefe nach einem Ballgewinn erkennen, einschätzen und nutzen.

 


 

Übung 3

Beschreibung:

  • Kombiniert wird in einer Spielfeldhälfte auf ein Tor mit Torhüter.
  • Der Torhüter spielt einen Flugball auf Außenstürmer A (1).
  • Spieler A spielt Doppelpass mit dem offensiven Mittelfeldspieler B (2).
  • Spieler A passt zum Mittelstürmer C (3), der quer auf den anderen Außenstürmer D spielt (4).
  • Spieler D kommt zum Torabschluss.

Beachte:

  • Die Außenstürmerpositionen mehrfach besetzen und nach einigen Durchgängen die Positionen und Aufgaben der Spieler wechseln.

 


 

Übung 4

Beschreibung:

  • Kombiniert wird in einer Spielfeldhälfte auf ein Tor mit Torhüter.
  • Der Torhüter spielt einen Flugball auf Außenstürmer A (1).
  • Spieler A passt zum offensiven Mittelfeldspieler B (2), der auf den nachrückenden Außenstürmer D zur anderen Seite zurücklegt (3)
  • Spieler D passt zu Mittelstürmer C (4), der zu B zurückprallen lässt (5).
  • Spieler B spielt den Ball in die Tiefe zu A oder D (6), der zum Torabschuss kommt.

Beachte:

  • Die Außenstürmerpositionen mehrfach besetzen und nach einigen Durchgängen die Positionen und Aufgaben der Spieler wechseln.
  • Auf das Timing von Spieler A und Spieler D achten.

 


 

Übung 5

Beschreibung:

  • Kombiniert wird in einer Spielfeldhälfte auf ein Tor mit Torhüter.
  • Der Torhüter spielt einen Flugball auf Außenstürmer A (1).
  • Spieler A passt zu Mittelstürmer C (2), der auf den offensiven Mittelfeldspieler B zurückprallen lässt (3).
  • B spielt den Ball in die Tiefe zum startenden A oder D (4), der zum Torabschluss kommt (5).

Variationen:

  • Die Spieler wenden selbständig eine der drei Passspielkombinationen an.

 


 

Übung 6

Beschreibung:

  • Großfeld mit 2 Toren und Torhütern.
  • 20 Meter vor den Toren stehen jeweils ein Stürmer und ein Verteidiger.
  • Das Spiel beginnt mit 6 gegen 6 in einer Spielfeldhälfte.
  • Mannschaft A spielt zunächst auf Ballhalten.
  • Mannschaft B versucht, den Ball zu erobern und mit einem Pass in die Tiefe den Stürmer vor dem Tor in der anderen Spielfeldhälfte anzuspielen. Die Mannschaft rückt zum Angriff auf das Tor nach.
  • Bei Ball im Seitenaus erneuter Beginn durch das zuletzt Ballbesitzende Team.
  • Nach Torabschluss Aufgabenwechsel.

Variationen:

  • Die Ballkontakte beim Spiel auf Ballhalten bzw. für die Stürmer vor dem Tor begrenzen.

 


 

Übung 7

Beschreibung:

  • 8 gegen 8 auf zwei Tore mit Torhütern zwischen Grundlinie und gegenüberliegendem Strafraum. An den Außenseiten des Spielfeldes jeweils 1 Flügelzone markieren.
  • Dort postiert sich vor der markierten Mittellinie jeweils 1 Außenspieler jeder Mannschaft, sodass sich in der Mitte ein 6 gegen 6 ergibt.
  • Die jeweils verteidigende Mannschaft zieht sich in die eigene Spielfeldhälfte zurück.
  • Nach einem Ballgewinn soll durch einen Pass auf einen der beiden Außenspieler ein schneller Gegenangriff eingeleitet werden.
  • Die Außenspieler dürfen jedoch nicht sofort den Torabschluss suchen, sondern müssen noch einmal abspielen um ein Nachrücken der anderen Mitspieler zu provozieren.

Beachte:

  • Mit Abseits spielen, um Wettkampfnähe zu gewährleisten.

 


 

Übung 8

Beschreibung:

  • Kombiniert wird in einer Spielfeldhälfte auf ein Tor mit Torhüter.
  • Der Torhüter spielt einen Flugball auf A (1).
  • A lässt den Ball zu B prallen, der mit A einen Doppelpass spielt (2).
  • A passt zum entgegenstartenden Mittelstürmer C (3).
  • D rückt mit dem Pass auf C in die Tiefe nach (4).
  • C (5a) oder der nachrückende D (5), auf den der Ball alternativ zurückgelegt werden kann, schießt auf das Tor mit Torwart.

Beachte:

  • Die Position A mehrfach besetzen und nach einigen Durchgängen die Positionen und Aufgaben der Spieler wechseln.
  • Gleiche Übung abwechselnd auf dem anderen Flügel ausführen.

 


 

Übung 9

Beschreibung:

  • Spielfeld zwischen Grundlinie und gegenüberliegendem Strafraum.
  • Mannschaft A spielt in einem 2-3-3 System, Mannschaft B in einem 4-3-1 System.
  • Mannschaft B erhält zu Beginn stets den Ball und beginnt mit dem Spielaufbau.
  • Mannschaft A zieht sich in die eigene Spielfeldhälfte zurück, verzögert den Angriff und verteidigt kompakt.
  • Bei Ballgewinn zuerst die Erfolgsaussichten eines Passes in die Tiefe abschätzen, andernfalls sicher in die Breite spielen.

 


 

Übung 10

Beschreibung:

  • Spiel 6 gegen 6.
  • Um eine Abseitsstellung zu vermeiden, muss immer zuerst der Ball im Angriffsdrittel sein, erst dann dürfen die Spieler nachrücken.
  • Wird der Ball aus dem Angriffsdrittel abgewehrt, müssen alle Spieler aus dem Angriffsdrittel heraus.

Beachte:

  • Zeitpunkt des Abspiels erkennen.
  • Schnelles Umschalten
    (z. B. bei Ballverlust herausrücken aus dem Angriffsdrittel).

 


 

Übung 11

Beschreibung:

  • Spiel 6 gegen 6.
  • In jedem Drittel befinden sich zwei Spieler jeder Mannschaft.
  • Wird der Ball in das nächste Drittel gespielt, kann ein Mitspieler nachrücken, so dass eine Überzahlsituation entsteht (2 gegen 3).

Beachte:

  • Ständiges Überzahl- und Unterzahlspiel.
  • Schnelles Umschalten durch entschlossenes Nachrücken.
  • Erkennen geeigneter Situationen zum Einschalten.

 

Hauptphasen des Fußballspiels
Taktik für die Hauptphasen
Hauptphasen und Erfolgsfaktoren
Trainingsmethode Übung 1
Trainingsmethode Übung 2
Trainingsmethode Übung 3
Trainingsmethode Übung 4
Trainingsmethode Übung 5
Trainingsmethode Übung 6
Trainingsmethode Übung 7
Trainingsmethode Übung 8
Trainingsmethode Übung 9
Trainingsmethode Übung 10
Trainingsmethode Übung 11  

 

Nach oben
Nach oben
Nach oben
Nach oben
Nach oben
Nach oben
Nach oben
Nach oben
Nach oben
Nach oben
Nach oben