Ernährung

Alle Sportler müssen nicht nur auf Fitness sondern auch auf eine ausgewogene und gesunde Ernährung achten. Die ausreichende Flüssigkeitszufuhr sollte gewährleistet sein. Durch rechtzeitiges Trinken kann der körperliche Stress niedrig gehalten werden. Deshalb ist es auch sehr wichtig, nicht nur während eines Wettkampfs, sondern auch bei den Trainingseinheiten ausreichend zu trinken. Der menschliche Körper besteht zu 70 % aus Flüssigkeit. Durch Flüssigkeitszufuhr werden nicht nur die Stoffwechselprozesse sondern auch die Wärmeregulation aufrechterhalten.

Das erste Anzeichen eines Wasserdefizits ist der Durst, der sich schon bei einem 2-prozentigen Flüssigkeitsverlust massiv einstellt. Wird die durch den Schweiß verlorengegangene Flüssigkeit nicht ersetzt, steigt die Körpertemperatur. Unter extremen Wetterbedingungen kann die Schweißrate bis zu 1,5 Liter pro Stunde ausmachen. Die negativen Folgen können sein:

  1. Erschöpfung
  2. Muskelkrämpfe
  3. Gerötete Haut
  4. Schwindelgefühl
  5. Dunkler Urin
  6. Kopfschmerzen
  7. Kollaps
  8. Hitzestau

Ein Durstgefühl tritt erst dann auf, wenn das Flüssigkeitsdefizit bereits zu Leistungseinbußen führt. Deshalb ist es besonders wichtig, während des Trainings oder Spiels jede Gelegenheit wahrzunehmen, um sich mit Flüssigkeit zu versorgen.

Sehr oft entscheidet die letzte Phase eines Wettkampfs über Sieg oder Niederlage. Nicht selten ist zu beobachten, wie die Kräfte nachlassen. Der Wille ist zwar da, aber die Kräfte fehlen einfach. Die Muskulatur speichert Kohlenhydrate (Muskelglykogen) die während eines Wettkampfs rasch aufgebraucht werden. Kohlenhydrate sind für jeden Fußballspieler sehr wichtig. Es ist auch durchaus realisierbar, dass die Sportler in den Pausen Kohlenhydrate zu sich nehmen, weil sich diese leistungssteigernd auswirken.